Ramona

Geboren in Celle
Beruf: Fachbereichsleiterin Darstellenden Kunst in Leipziger Kulturzentrum

Seit 2008: Tänzerin beim Leipziger Tanztheater, arbeitete mit ChoreographeInnen: Irina Pauls, Martina La Bonté, Marlen Schumann, Janek Wiatrowski, Jana Ressel und Alessio Trevisani

2009: Tänzerin bei der südraum.company, Choreographinnen: Anne Dietrich und Jaqueline Biedermann, Produktion: Deutsch-indisches Tanzstück „Spirit“ zsm. mit SRIJAN

2013-2014: Gasttänzerin beim Schauspiel Leipzig, Produktion: Aschenbrödel, Regie: Uli Jäckle; Das Dschungelbuch, Regie: Stefan Beer

2014-2015: Tanzfabrik Berlin, „Dance Intensive-Programm“ -einjährige Intensivausbildung in zeitgenössischem Tanz (besonders beeinflusst durch: Idan Yoav, Blenard Azizaj, Sonia Rodriguez, Maya M. Carroll, Antonios Vais, Shai Faran, Sigal Zouk und Francisco Cuervo)

2014-2015: Mitarbeiterin beim Dachverband Tanz Deutschland

2015: Mitarbeiterin für Theaterpreis des Bundes beim Internationales Theaterinstitut Deutschland

2014-2015: Performanceprojekte mit Marcela Giesche („A walk into dance“), Sigal Zouk und Jan Burkhardt („Fields and resonances“) (Uferstudios Berlin), außerdem Tänzerin für Andrea Salustri („Red network“) und Ruth Pulgram, „Farbe bekennen“ & „Luft schnappen“ (Tanzfabrik Berlin)

2015-2016: Universität der Künste, einjährige Weiterbildung „Creating Dance in Art and Education“ (Tanzpädagogik und Choreographie)

2015-2017: Produktionsmanagement  der Choreographin Jara Serrano

2015: Choreographie- und Regieassistenz am Deutschen Theater, „Ti Amo“, Regie: Amelie Mallmann

2015: Choreographin für Cammerspiele Leipzig, „Eins, zwei, drei- na, was ist denn schon dabei?“, Regie: Sebastian Börngen

2015: Tanz, Choreographie: „Freigang“ in ehemaliger JVA Magdeburg (urban collective)

2016: Tanz, Choreographie, Regie, Produktion: „Schrebers Visionen“ (urban collective)

2016: nATFEST International Dance Festival Sri Lanka 2016 mit „Schrebers Visionen“ (urban collective)

2017: Tanz, Choreographie, Regie, Produktion: „Schrebers Prozess“ (urban collective)

Sommer 2017: Tänzerin für „Ways of Seeing, Moving and Touching“- Diplomarbeit in Buchkunst/ Grafik-Design von Maja Keltsch an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

2017: Statistin beim Schauspiel Leipzig, Produktion: „Der Streit“, Regie: Bruno Cathomas

2017/2018: Tanz, Choreographie, Konzept: „Skin.“ im Rahmen von „The Writings of Physical Heaven“ zur Ausstellung von Ren Hang des Museums der Bildenden Künste Leipzig (urban collective)

März 2018: Tänzerin für „Noch besser lesen! Die Magdeburger Schreibkräfte“ im Rahmen der Buchmesse Leipzig (urban collective)

Mai 2018: Choreographin für Schauspiel Leipzig, Produktion: „Angst essen Seelen auf“, Regie: Nuran David Calis

Sommer 2018: Dozentin für Tanz beim Bundeselternverband gehörloser Kinder